Synology DiskStation Tutorial: Photo Station Setup

Die Photo Station ist ein recht vielseitiges Paket rund um eure Fotosammlung. Sie dient zur Sortierung und Verwaltung eurer Fotos, kann aber auch als Fotoalbum, zum Teilen von Fotos und Alben oder als Quelle zum Veröffentlichen in sozialen Medien dienen. Ihr könnt auch die Blog-Funktion aktivieren und auf der DiskStation euren eigenen Blog hosten und ihn mit Bildern aus der Photo Station füllen. Mit ein bisschen Bastelarbeit lässt sich die Photo Station auch mit eurer bestehenden Fotoverwaltung verbinden.
In der Vergangenheit war die Photo Station immer etwas problematisch, da sie sich anders verhalten hat als andere Synology Pakete. Vieles hat sich mit den letzten Updates gebessert. Im Artikel erkläre ich das Setup und gehe auch auf die ein oder andere Sonderheit ein.

Setup

  1. Installiert über das Paketzentrum PHP 7.0, habt ihr PHP nicht installiert oder nur die Version 5.6, werdet ihr bei der Installation der Photo Station darauf hingewiesen.
  2. Installiert über das Paketzentrum die Photo Station.
    • Habt ihr mehrere Volumes auf eurer DS eingerichtet, müsst ihr das Volume wählen auf dem ihr die Photo Station installieren wollt.
  3. Mit der Installation wird der gemeinsame Ordner /photo angelegt, einer der speziellen Ordner, die die DiskStation für euch anlegt.
    • Die DS teilt euch mit, dass ihr jetzt Fotos in /photo hochladen könnt. Wie immer gibt es eine schnellere Alternative als den Webupload. Eine davon ist das Desktop-Tool Photo Uploader, den ihr gleich herunterladen könnt, alternativ findet ihr ihn auf der Homepage von Synology. Details zum Photo Uploader und anderen Optionen gibt’s dann etwas später im Artikel.
  4. Anders als bei der Video Station könnt ihr keine eigenen Ordner zur Photo Station hinzufügen, es werden lediglich Fotos aus /photo angezeigt. Der gemeinsame Ordner wird autoimatisch für die Indizierung eingetragen, das müsst ihr nicht selbst tun.
  5. Öffnet die Photo Station entweder über das Menü im DSM oder direkt im Browser über http(s)://Url-eurer-DS/photo. Nachfolgend zeige ich euch einen kurzen Überblick über die Einstellungen, die ihr vornehmen könnt.
  6. Ihr könnt jetzt Bilder Hochladen, denkt daran außschließlich /photo zu nutzen. Innerhalb von /photo könnt ihr so viele Unterordner erstellen, wie ihr wollt. Als Upload stehen euch verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Mehr dazu könnt ihr weiter unten nachlesen.

 

Photo Station über das Paket Zentrum installieren
Photo Station über das Paket Zentrum installieren

Abhängigkeiten (PHP 7.0)
Abhängigkeiten (PHP 7.0)

Bei der Installation wird der gemeinsame Ordner photo angelegt.
Bei der Installation wird der gemeinsame Ordner photo angelegt.

Photo Station Menüleiste
Photo Station Menüleiste

Tipp: Wenn ihr eine bestehende Bilderverwaltung habt, schmeißt die nicht gleich über Board bzw. lasst die Fotos dort liegen und kopiert den Bestand nach /photo. Die Photo Station hat diverse Eigenheiten und Limitierungen die oft erst nach längerer Benutzung oder in Sonderfällen auftauchen. Sehr euch die Photo Station über einen längeren Zeitraum an und beurteilt dann, ob sie euer bisheriges System ersetzen kann oder ihr die beiden Systeme verbinden wollt. (mehr dazu weiter unten) Solltet ihr Probleme mit der Photo Station haben, wagt nach einen Update wieder einmal einen Blick hinein. Als ich sie vor 2 Jahren das erste mal benutzt habe, hatte ich Probleme mit einigen Features und Limitierungen. Die sind aber in den Updates ausgebessert worden.

Einstellungsübersicht

Allgemein

Sprache: Für die Sprache habt ihr die Möglichkeit die Browsersprache oder die DSM-Sprache zu verwenden.
Persönliche Photo Station: Mit dieser Option könnt ihr jedem DSM-Benutzer erlauben seine eigene Photo Station zu aktivieren. Damit diese Option verfügbar ist, müsst ihr den Home-Service für Benutzer aktiviert haben.
Router Port: Diese Angaben braucht ihr, wenn ihr Bilder direkt aus der Photo Station auf sozialen Netzwerken oder öffentlich teilen wollt. Diese Option habe ich bisher nicht genutzt, steht aber auf meiner To-Do-Liste. Sobald ich Erfahrung damit gemacht habe, werde ich den Artikel aktualisieren.
Sicherheit: Hier könnt ihr das Einbinden in iFrames unterbinden. Da sich mit iFrames einerseits die fremde Seiten als eigene ausgeben lassen, und andererseits iFrames für Cyberattacken genutzt werden, ist es ratsam den Haken hier zu setzen. Möchte man selbst iFrames nutzen, sollte man über „zulässige Websites“ die eigene Website eintragen.
Andere Einstellungen: Wer seine Fotos nicht automatisch öffentlich sichtbar machen möchte, sollte „Neue Ordner als öffentliche Alben einstellen“ deaktivieren. Auch die Suchmaschinenindizierung sollte man deaktivieren, sofern man die Photo Station nicht als öffentlichen Auftritt nutzt. Die Umleitung zu HTTPS sollte aber auf jeden Fall aktiviert werden. Dies Umleitung für die Photo Station ist nur hier möglich, die gleichnamige Option im DSM greift nicht für die Photo Station.

Allgemeine Einstellungen
Allgemeine Einstellungen

Fotos

Verwaltung: Hier könnt ihr den Zugriffslevel der Alben festlegen. Öffentliche Alben sind für all jene einsehbar, die Zugriff auf die URL der Photo Station haben. Private Alben sind nur für eingeloggte Benutzer sichtbar (Rechte einzelner Benutzer werden an anderer Stelle verwaltet). Passwortgeschützte Alben werden in der öffentlichen Ansicht mit Namen aber ohne Vorschaubild angezeigt. Um die Fotos zu betrachten, muss das Passwort eingegeben werden. Weiters könnt ihr die Optionen für Gäste/öffentliche Fotos einstellen. Die Rechteverwaltung funktioniert übrigens auch nur direkt in der Photo Station. Öffnet ihr die Rechteverwaltung des gemeinsamen Ordners /photo werdet ihr darauf hingewiesen. In diesem Punkt unterscheidet sich die Photo Station von den anderen Medien-Paketen wie etwa der Video Station.
Anzeigeeinstellungen: Hier könnt ihr diverse Anzeigeelemente ein- und ausschalten.
Indexierung und Konvertierung: Hier könnt ihr Dateitypen von der Indizierung ausnehmen. Außerdem könnt ihr hier die Konvertierung deaktivieren bzw. auf gewisse Alben beschränken. Nach dem Hinzufügen neuer Fotos erstellt die Photo Station Miniaturansichten, außerdem können Videos automatisch in andere Formate konvertiert werden. Der Vorgang wird nach dem Upload von der Disk Station ausgeführt und kann, je nach Menge der Fotos und Prozessorleistung der DS, ziemlich lange dauern (Stunden). Wenn ihr den Photo Uploader verwendet, macht der das für euch vor dem Upload zur DS.

Verwaltungseinstellungen
Verwaltungseinstellungen

 

Anzeigeeinstellungen
Anzeigeeinstellungen

 

Indexierung und Konvertierung
Indexierung und Konvertierung

Teilen

Hier stellt ihr ein, wer und auf welchen sozialen Netzwerken geteilt werden kann. Wollt ihr das nicht, deaktiviert hier alle Optionen um die Sicherheit zu erhöhen.

Einstellungen für das Teilen in sozialen Netzwerken.
Einstellungen für das Teilen in sozialen Netzwerken.

Blog

Hier könnt ihr den Blog aktivieren, ich habe ihn nicht in Verwendung. Für Webpräsenzen muss die DiskStation 24/7 erreichbar sein. Meine ist das nicht, sie läuft nur tagsüber. Einige Dienste sind zwar über das Internet erreichbar, aber alle sind so gut wie möglich abgesichert. Wer sich überlegt seine Webpräsenz (oder die anderer) selbst zu hosten, der sollte Webservices und private Daten/Datensicherung trennen. Legt euch eine 2. Disk Station zu und verwendet eine als NAS/Multimedia-Server/andere private Dinge und die andere rein für öffentliche Aufgaben. Die DS für öffentliche Angelegenheiten solltet ihr so in euer Heimnetzwerk integrieren, dass sie keinen Zugriff auf euer LAN hat (Stichwort DMZ).

Benutzer

Hier könnt ihr genau einstellen, welcher DSM-Benutzer auf welchem Album, welche Rechte hat. ACHTUNG: Wie auch bei der Video Station können die Rechte von Administratoren hier nicht bearbeitet werden.

Rechte werden direkt in der Photo Station verwaltet.
Rechte werden direkt in der Photo Station verwaltet.

Theme

Hier könnt ihr das Aussehen eurer Photo Station anpassen.

Alben

Alben repräsentieren die Ordnerstruktur innerhalb von /photo. Ihr könnt in der Photo Station neue Alben anlegen und Fotos hochladen.

Smart-Alben

Wer mit Lightroom arbeitet, kennt das Prinzip der Smart-Sammlungen. Das sind Sammlungen, die sich anhand gewisser Filterkriterien selbst erstellen. Also eine Art gebookmarkter Suchfilter.

Fotos hochladen

Zum Uploaden stehen euch alle Kanäle zur Verfügung die die Disk Station auch für den normalen Dateiupload bietet. Zusätzlich habt ihr noch den Photo Uploader.

Web-Upload

Ihr könnt Fotos über den DSM hochladen oder direkt in der Photo Station. Das ist aber langsam und je nachdem wie viele Fotos ihr hochladet und wie oft und welche Workflow ihr habt, auch ziemlich umständlich. Wenn ihr nur ab und zu Schnappschüsse oder einzelne Bilder hochladen wollt, dann gehts auch so. Betreibt ihr Fotografie etwas aufwendiger mit einer höheren Anzahl an Bildern und Bearbeitungsworkflow davor, solltet ihr auf eine andere Methode zurückgreifen.

Photo Uploader

Das kleine Tool, dass euch Synology zur Verfügung stellt, bietet zwar einige praktische Extras, hat aber auch eine große Schwäche.
Das Tool kann separat geöffnet werden oder aber über das Kontextmenü aufgerufen werden (sofern bei der Installation angegeben). Der große Vorteil des Tools ist, die Erstellung der Thumbnails und Konvertierung vor dem Upload. Dadurch ist bei größeren Dateimengen eure Disk Station nicht gleich überlastet. Diesen Vorgang müsst ihr aber abwarten, ist euer PC langsam, kann das dauern. Überlasst ihr der DS die Konvertierung, könnt ihr den PC nach dem Upload ausschalten und die DS im Hintergrund arbeiten lassen. Jetzt zum großen Nachteil des Uploaders: Ihr müsst die Upload immer manuell starten. Das Tool verfügt über keine Synchronisierungsfunktion. Habt ihr bereits eine bestehende Sicherung eurer Bilder und stört euch das manuelle Aufrufen des Uploads nicht, ist der Uploader eine gute Wahl, da er schneller als der Webupload ist und die Konvertierung übernimmt.

Netzlaufwerk

Das ist die wohl einfachste und schnellste Methode. Ihr könnt den gemeinsamen Ordner /photo als Netzlaufwerk einbinden und euren bestehenden Bilderbestand einfach rüberkopieren. Ihr habt die Möglichkeit bestehende Datensicherungsmethoden und Arbeitsworkflows weiter zu benutzen. Möchtet ihr auf die Daten auch dann zugreifen, wenn ihr eure DiskStation nicht erreichen könnt (auf einem Laptop, wenn ihr keinen Internetzugang habt oder eure DS nicht freigegeben ist), müsst ihr auf eine der folgenden Methoden zurückgreifen.

Datensicherung über das Netzwerk

Es gibt diverse Backup-Tools, die die Daten auf ein Ziel im Netzwerk ermöglichen. Diese Option ist eher für die gedacht, die schon eine solche Software in Verwendung haben und ihr bisheriges Ziel durch die DS ersetzen wollen oder ihre Sicherung auf die DS erweitern wollen oder aus anderen Gründen auf externe Tools zurückgreifen. Habt ihr noch keines in Verwendung und braucht auch keines aus expliziten Gründen, wählt besser eine der anderen Methoden, da sie einfach umzusetzen sind und ihr nicht von einem zusätzliche Tool abhängig seid.

Die Cloud-Lösung

Die Clous-Lösung ist die beinahe ultimative Lösung. Mit ihr könnt ihr die Bilderverwaltung der Photo Station nutzen, eure Bilder auf der Disk Station sichern und zusätzlich auf eurem Rechner behalten (also ein echtes Backup, der Zugriff auf die Bilder die nur auf einem Netzlaufwerk liegen, ist kein Backup). Außerdem braucht ihr eure bestehende Ordnerstruktur nicht verändern und eure Arbeitsworkflows müsst ihr im Normalfall auch nicht anpassen.
Option A (einfach): Die Cloud Station. Das ist die Cloud-Lösung eurer DiskStation, dazu müsst ihr das Cloud Station-Paket auf eurer DS installieren. Auf eurem Rechner installiert ihr euch den Client dazu. Ihr könnt jetzt Ordnersynchronisationen einrichten. Wollt ihr /photo als Synchronisationsziel auswählen, müsst ihr den gemeinsamen Ordner in den Einstellungen der Cloud Station (DSM) erst aktivieren. Eure Bilder werden jetzt automatisch synchronisiert. Ihr könnt sie wie gewohnt bearbeiten und müsst euch um den Rest nicht kümmern. Ihr müsst nur darauf achten den Rechner erst dann auszuschalten, wenn der Sync abgeschlossen ist. Ansonsten seht ihr eure Bilder erst in der Photo Station, wenn ihr ihn das nächte mal startet.
Option B: Die DiskStation bietet euch auch die Möglichkeit andere Cloud-Lösungen zu betreiben (OwnCloud, Netcloud, …). Das ist die Lösung, mit der ich arbeite. Diese Option ist aber mit etwas mehr Aufwand verbunden. Wenn ihr nur eure Fotos sichern wollt, ist die Cloud Station wohl die bessere Wahl. Wenn ihr aber gern herumbastelt bzw. euch das Thema interessiert, könnt ihr gerne hier nachlesen, wie ihr Nextcloud auf eurer DS zum Laufen bekommt und in diesem Artikel könnt ihr nachlesen wie ihr Nextcloud und die Photo Station kombiniert.
Ich habe diverse Gründe warum ich Nextcloud der Cloud Station vorziehe. Ich bin auf den Vorgänger Owncloud als Speicherlösung gestoßen, noch bevor ich mir eine DiskStation zugelegt habe. Für die DiskStation habe ich mich unter anderem auch entschieden, weil auf ihr die Owncloud installiert werden kann. Von der Cloud Station habe ich erst danach erfahren und damals hatte sie noch einige Einschränkungen warum ich mich gegen sie entschieden habe. Einerseits habe ich mich an Nextcloud (Weiterentwicklung von Owncloud) gewöhnt, andererseits gibt es immer noch Gründe, warum ich die Cloud Station nicht mag.

Wie schon erwähnt, könnt ihr die Photo Station mit allen Möglichkeiten befüllen, die die DS bietet. Möchtet ihr euren bestehenden Workflow und euer bestehendes System nicht oder nur wenig ändern, sucht euch eine Möglichkeit, die euch am besten passt. Die oben vorgestellten sind bei weitem nicht alle (FTP, DAV, etc…). Wenn ihr euer System umstellen wollt oder noch gar nicht richtig wisst, wie ihr eure Bilder verwalten wollt, dann empfehle ich euch die Cloud-Lösung (einfach oder komplex bleibt euch überlassen). Ob ihr die Photo Station dann nutzen wollt oder nicht, das bleibt euch überlassen, aber ihr habt zumindest eure Fotos gesichert und braucht euch nicht aktiv um den Sync kümmern.

Weitere Schritte

Wollt ihr die Photo Station auch extern, also über das Internet, erreichen, könnt ihr hier nachlesen, wie ihr eure DiskStation von außen erreichbar machen könnt. Noch ein kleiner Hinweis: es ist nicht möglich für die Photo Station einen vhost einzurichten. Ich habe eine eigene Subdomain für die Photo Station angelegt und im Document-Root des Webservers eine .htaccess, wo die Subdomain auf <Subdomain>/photo weitergeleitet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.